Sonntag, 23. September 2012

*BR* Starters von Lissa Price

Band 1

Infos...
Autorin: Lissa Price Band: 1/3
Verlag: Ivi Seiten: 400
Ich habe es gelesen auf: Deutsch
Interview mit der Autorin: *klick*
*klick zum kaufen*

Kurzbeschreibung:
Nach einer unvorstellbaren Katastrophe gibt es nur noch sehr alte und junge Menschen. Mittellos kämpfen die 16-jährige Callie und ihr kleiner Bruder auf der Straße ums Überleben. Callie entschließt sich daher zu dem Undenkbaren: Sie verleiht ihren Körper an einen alten Menschen, dessen Bewusstsein übernimmt ihren Körper und kann so wieder jung sein. Doch alles verläuft anders als geplant ... Die Body Bank, ein mysteriöses wissenschaftliches Institut, bietet Callie eine einzigartige Möglichkeit, an Geld zu kommen: Sie lässt ihr Bewusstsein ausschalten, während eine reiche Mieterin die Kontrolle über ihren Körper übernimmt. Aber Callie erwacht früher als geplant, in einem fremden Leben. Sie bewohnt plötzlich eine teure Villa, verfügt über Luxus im Überfluss und verliebt sich in den jungen Blake. Doch bald findet sie heraus, dass ihr Körper nur zu einem Zweck gemietet wurde - um einen furchtbaren Plan zu verwirklichen, den Callie um jeden Preis verhindern muss ...
Aufmachung:
Ich weiß nicht, welches Cover ich besser finden soll, bei beiden ist man sich nicht sicher, wen man auf dem Cover sieht. Ist es Callie oder doch ihre Mieterin? Okay, das Orginal ist etwas gruselig, aber der Spruch "Be somebody...else" passt einfach perfekt, genau wie die Datenchips/was auch immer im Hintergrund. Was noch für das Deutsche Buch spricht: Wenn man den Schutzumschlag abnimmt, sieht man, dass der Einband selbst ein schillerndes metallicblau hat, das auch einfach nur richtig gut passt, es sieht irgendwie wie technischer Schnickschnack aus :D

Meinung:
Vorweg: Ja, diese Rezi ist lang^^
Irgendwie hatte ich mehr erwartet. Nach Zitaten wie: »[…]ihr werdet von dieser Autorin nicht genug bekommen können, nachdem ihr einmal angefangen habt[…]«, Buecherkinder.de, 08.05.2012
und dem Thema, seinen Körper zu verkaufen, habe ich eine Story erwartet, dieeinem den Atem verschlägt und vor allem eins hat: Tiefgang. Aber mehr dazu später...

Schreibstil: Der Schreibstil konnte mich auf jeden Fall überzeugen. Das Buch liest sich schön flüssig, es ist nicht besnders anspruchsvoll und auch zum Großteil spannend.

Die Charaktere: Callie ist mir ans Herz gewachsen, aber auch der Typ, die tusseund besonders ihr kleiner Bruder. Callie lebt seit sie 12 ist mit ihrem Bruder auf der Straße bzw. in verlassenen Bürogebäuden. Sie ist abgehärtet, ja, aber trotzdem immer noch freundlich und liebevoll. Ihr Freund Micheal (Achtung: Nur freundschaftlich) und ihr kleiner, schwerkranker Bruder sind genau wie Callie alles andere als eindimensional,  und auch Cassias Mieterin und die anderen Enders, die Cassia bei ihrem "Aufwachen" kennenlernt, sind nicht nur einfach dahingeschrieben, man merkt, dass viel Mühe und Gefühl in den Charakteren einzelnen Personen stecken, allerdings waren einiege auch nicht grade sehr vielschichtig. Für ein Debüt aber auf jeden Fall spitze!

Zur Vorgeschichte: Der 3te Weltkrieg. Sporen, die  große Teile der Bevölkerung töten, und da zuerst besonders gefährdete Gruppen geinpft wurden, ist die komplette mittlere Schicht ausgestorben.
Es gibt nur noch Starters die, sofern sie nicht bei verwandten unterkommen, auch der Straße Leben und Enders, die Superreichen, die dank modernster Medizin die 200 Locker erreichen. Zwar gibt es auch unter den Enders eine Arbeitsschicht, aber das spielt im Buch nur eine nebensächliche Rolle.
Alles in allem eine beängstigende, aber nicht völlig aus der Luft gegriffene Zukunftsvorstellung
Denn wie schon albert Einstein sagte: 
„Ich weiß nicht womit die Menschen im 3. Weltkrieg kämpfen, aber im 4. werden es Keulen und Steine sein"

Das Thema: Seinen alten Körper tauschen, um noch einmal jung zu sein.Ich kann die Enders, die Callie während ihres „Aufwachens" kennenlernt, durchaus verstehen. Das viele Jugendliche wie Callie keinen anderen Ausweg mehr sehen als zur Bodybank zu gehen und den eigenen Körper zu verkaufen um sich über Wasser zu halten ist schlimm. Ob es moralisch vertretbar ist ist eine andere Frage.

Und genau da fehlt mir etwas: Diese Frage, ob man seinen eigenen Körper verkaufen sollte, ob es vertretbar ist, sich für Wochen in einen Körper einzumieten, der nicht einem selbst gehört, und im so wertvolle Zeit zu stehlen, kam hier nicht so vor, wie ich es mir gewünscht hätte. An dieser Stelle fehlt mir der Tiefgang. Sicher, Callie überlegt erst und man bekommt ihre inneren Konflikte mit, aber ich hatte mehr erwartet. Ein Buch, was das Problem nicht nur mehr oder weniger am Rand behandelt, sondern sich wirklich damit auseinandersetzt.

Die Geschichte selbst: Falls jetzt aber jemand das interview (ist übriegends auf englisch) gelesen hat und jetzt sagt: Ist eben eine Mischung aus Panem und den Uglies, aber Nein. Es kann eben nicht immer komplett neue Ideen geben, weshalb ich dieses "typische Dystopie" auch ziemlich bescheuert finde. Wenn die verschiedenen Ideen richtig kombiniert sind, kann das Buch trotzdem schön zu lesen sein, auch wenn die Idee nicht wirklich neu ist. Panem war auch nicht die erste Dystopie, und es Starters wird auch nicht die letzte sein. Die Geschichte um Callie, ihren Bruder, Micheal und Blake entspinnt sich langsam und nimmt auch die ein oder andere Wendung, die ich nicht erwartet hätte. Und auch wenn das Ende mich nicht komplett überrascht hat, war das Buch alles in allem ganz gut

Fazit: 
Eine Dystopie, die sich zu lesen lohnt und auf jeden Fall einen schönen Schreibstil hat,
viel mehr aber nicht, deshalb 4 Kornblumen


LG Anna

Kommentare:

  1. Du hast recht, das Buch punktet vor allem beim Schreibstil. Einfach schön flüssig zu lesen^^
    Manche finden ja das deutsche Cover total hässlich, ich finds eigentlich aber sehr passend. Je nachdem, für welchen Körper sich die Mieter entscheiden, haben sie eben ein anderes Gesicht. Außerdem drückt es finde ich die Anonymität der Body Bank aus. Die englischen Cover gefallen mir überhaupt nicht ... Irgendwie total gruslig. Und warum hat das Mädchen da überhaupt 2 Augenfarben? O.o Und auf dem 2. Cover sehen die so ... gummig aus >,<
    Callie ist ein ganz guter Charakter, auch wenn ich finde dass sie sich zu schnell in dieses "Schnösel-Leben" eingelebt hat, am Ende hat sie den ganzen Reichtum ja schon fast als selbstverständlich angesehen! Hier und da naiv war sie auch^^ Aber hey, niemand ist perfekt.
    Diese Dreiecksbeziehung *seufz und mit Augen roll* Oh Mann, das hätte die Autorin ruhig weglassen können! Ich zumindest wusste das ganze Buch über nicht, was das jetzt mit Michael ist, und mit Blake hat sie sich sowieso (wieder!) viel zu schnell eingelassen und auf das als Selbstverständlichkeit angesehen.
    Die.Vorgeschichte mit dem Sporenkrieg usw. finde ich total genial, aber total kacke umgesetzt. Was nützt mir denn so eine coole Idee, wenn ich nicht wirklich was davon mitbekomme? Davon hätte man ein eigenes Buch schreiben können.. Hätte mir vielleicht sogar besser gefallen.. :D

    So jetzt ist aber Schluss, bevor ich mich noch mehr in Rage schreibe! Aber da konnte man so gut seinen Senf dazugeben :D
    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das zweite englische Cover ist wirklich nur zum Wegschmeißen, die zwei verschiedenen Augenfarben sollen auch für die verschiedenen Menschen stehen, die den Körper grade bewohnen. Diese Dreiecksbeziehung hätte man wirklich weglassen können und sich dafür noch mehr mit der Vorgeschichte beschäftiegen können... Wer weiß, vielleicht gibt es ja nach der Triologie nochmal eine Vorgeschichte dazu, so ähnlich wie City of Bones, wozu es jetzt ja Clockwork Angel usw. gibt, dass würde ich dann auf jeden Fall lesen. Danke für deinen Megakommi^^

      Löschen
    2. Ich hab auch noch einen Award für euch!^^
      http://pusteblumeasdf.blogspot.co.at/2012/09/44-fragen-mich-oo.html

      Alles Liebe!

      Löschen
  2. Hallo,
    ach ich glaube das Buch muss auch noch auf meine Wunschliste. :)

    ich habe dir einen Award verliehen:
    http://anonymousbookaholic.blogspot.de/2012/09/gleich-3-neue-awards.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich denke mal, der Award geht an uns beide :D Danke jedenfalls!

      Löschen
  3. Ich fand das Buch gut, aber wirklich überzeugen konnte es mich damals nicht. Die Fortsetzung möchte ich aber trotzdem lesen :)

    LG, Sandrina

    AntwortenLöschen
  4. Ich kenne deine Zweifel. Irgendwie hab ich die Befürchtung sie könnte sich doch noch auf das Angebot von Old Man einlassen. Doch auch wenn es so sein sollte, lesen will ich die Fortsetzung trotzdem. =)
    LG Valentina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwann werd ich den zweiten Band sowieso lesen, aber irgendwie sind da immer wieder "dringendere" Wunschlistenbewohner :)

      Löschen

Wir freuen uns wie zwei Kekse über jeden Kommi, also versüßt uns den Tag ein wenig ;D
LG Anna und Hannah