Donnerstag, 14. März 2013

*BR* Fallen Grace / Geheimnisvolles Vermächtnis von Mary Hooper






Autorin: Mary Hooper
Verlag: Bloomsbury Kinder- und Jugendbücher
Genre: Historical Fiction Seiten: 256
 Preis: 8,95€ (Taschenbuch) 11,99 (Gebunden)

Erster Satz:
Grace, die ihr kostbares Bündel fest an sich drückte, fand den Bahnhofseingang ohne große Mühe.

P.S. Tut mir leid Filo, Hannah hatte keine Lust das Buch zu lesen, deshalb heute mal keine Dialogrezi :P







London, Mitte des 19. Jahrhunderts. Die fünfzehnjährige Grace lebt mit ihrer Schwester Lily in einem Waisenhaus in einem der ärmsten Viertel von London. Jeder Tag ist für sie ein Kampf ums Überleben. Grace ahnt nicht, dass sie und ihre Schwester per Zeitungsannonce als Erbinnen eines riesigen Vermögens gesucht werden. Doch es ist nur eine Frage der Zeit, bis Mr Unwin, der skrupellose Bestattungsunternehmer, bei dem Grace arbeitet, die Annonce entdeckt. Kann James, der junge Anwaltsgehilfe, Grace helfen und das Komplott rechtzeitig aufdecken?QUELLE

Korrekterweise müsste es heißen:
London, Mitte des 19. Jahrhunderts. Die fünfzehnjährige Grace lebt mit ihrer Schwester Lily in einem kleinen Raum in einem der ärmsten Viertel von London. Jeder Tag ist für sie ein Kampf ums Überleben, darum, genügend Geld für die Miete und etwas zu essen aufzutreiben So, fertig, alles andere spoilert total ;D

Ich finde die Cover wirklich schön, vorallem das deutsche, auch wenn das nur ein kleiner Farbunterschied ist, aber der deutsche Titel... Fallen Grace klingt wunderschön und gefällt mir wirklich, aber geheimnisvolles Vermächtnis?

Die deutsche Übersetzung, in die ich mal kurz reingelesen habe, finde ich übrigends nicht sooo toll,es geht einfach viel von der Stimmung verloren, soweit man das nach der Leseprobe beurteilen kann.

Vielleicht kann dieses Buch nicht grade mit einem actionreichen und absolut spannenden Plot punkten, dafür aber mit wunderschönen Beschreibungen, sodass man sich wirklich ins viktorianische London versetzt fühlt, man taucht hier schon nach den ersten Sätzen in die Geschichte ein.

Die Charaktere haben mir wirklich gut gefallen, vorallem wie Grace mit Lily umgeht, bei der man wiklich merkt, wie abhängig sie von Grace ist, da sie "simple" also einfälltig/leicht geistig behindert ist. Und grade weil sie es schafft, genügend Geld für die Miete und fürs Essen aufzutreiben ohne sich und ihre Schwester völlig verwahrlosen zu lassen, und sie davon abhält, in einem Arbeitshaus (keine Ahnung wie es auf deutsch wirklich genannt wurde) zu landen, gibt es hier einen dicken Pluspunkt.

Aber auch wie sie überhaupt in dem ärmlichen Viertel gelandet sind und wie die Geschichte weitergeht, ist einfach nur toll beschrieben, grade dadurch dass hier so wundervolle Charaktere erzählen: Grace, Lily und die Unwin-Familie, was es durch Lilys doch sehr kindliche und die skrupellose erzählweise der Unwins wirklich abwechslungsreich macht.

Etwas deplatziert wirken hier allerdings berühmtere Personen jener Zeit, die die Autorin ab und zu eingestreut hat, sie wirken einfach dazugedichtet, obwohl die Idee, sie einzubringen ganz nett ist.

Leider waren allerdings was den Plot angeht zu viele Dinge offensichtlich, oder Grace hat sie sofort erfahren, was schade war, ich sehe die Leute einfach gerne herumschnüffeln anstatt irgendetwas alla: "Harry, du bist ein Zauberer" Okay das hat jetzt nicht wirklich reingepasst aber in etwa so ist es auch in dem Buch hier.

Wenn man allerdings das ganze mit dem etwas... misslungenen Plot außer Acht lässt, der auch nur ca. die Hälfte des Buches ausfüllt, erhält man eine wunderschöne Beschreibung des Viktorianischen Londons, die einen wirklich packen kann.

Ein perfektes Buch ist "Fallen Grace" Sicher nicht, aber es ist einfach schön, es zu lesen, deshalb kriegt es verdiente:

An Books&Senses, bei der ich das Buch bei der letzten English-Challenge gewonnen habe ;D

Kommentare:

  1. Schöne Rezi ;) Nur weil ich eure Dialog-Rezis liebe, lese ich eure einzelnen ja auch sehr gerne :D

    Und dass die Beschreibungen einen gleich ins viktorianische London verstetzen, kann ich mir gut vorstellen. Bei "The sign of the sugared plum" und "Petals in the ashes" (mir fallen gerade nicht die deutschen Titel ein O.o.) hat mir das auch schon sehr gefallen ;)

    Schade, dass der Plot etwas sehr offensichtlich ist - ich löse auch lieber mal ein Rätsel mit den Charakteren^^ Werde mir das Buch aber wahrscheinlich trotzdem kaufen, weil Mary Hoopers Schreibstil einfach super ist xD

    LG Filo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Schreibstil ist wirklich toll, und die anderen Bücher von Mary Hooper müssen auch noch auf meinen SuB^^
      The Sign of the sugared Plum heißt glaube ich die Schwester der Zuckermacherin,ich werde es mir also definitiv auf englisch kaufen,
      LG Anna

      Löschen

Wir freuen uns wie zwei Kekse über jeden Kommi, also versüßt uns den Tag ein wenig ;D
LG Anna und Hannah